Was Olic sieht.

Nun, wir haben es alle gesehen und mit großer Freude reingeguckt, als er es reingemacht. Aber was hat Olic gesehen, als er in den Fernseh‘ zurückgeguckt hat? Das:

Category: Alltagskultur 1 Kommentar »

Eine Antwort zu “Was Olic sieht.”

  1. Hermann

    Ja das Spiel: Ich glaube, was die Bayern gerettet und uns ein spannendes, in weiten Teilen sogar tolles Spiel eingebracht hat, war das frühe 0:1. Ohne Witz. Nur so ging es: Das hob die Konzentration, den Willen zum kontrollierten, aber doch engagieren Offensivspiel, jetzt musste ernsthaft Druck gemacht werden. Was die alten Bayernmannschaften konnten, nämlich einen Vorsprung bis zur totalen Ödigkeit verwalten, das kann diese Mannschaft einfach nicht. Hat man ja gegen Frankfurt und Stuttgart gesehen, wo die alte Kultur wieder hoch kam – aber die alte Kultur ist eben obsolet, exisitiert nur noch in der Erinnerung (worüber ich nicht sehr unglücklich bin). Die Einzelkritiken heute in der SZ fand ich übrigens nicht sehr klug bis bösartig : Vielleicht haben die ja auch ein anderes Spiel gesehen. Badstuber hat z.B. in meiner Wahrnehmung sehr gut gespielt; links waren die Bayern lange nicht mehr so sicher. Während Ribery gnadenlos hochgejubelt wurde: Er hat aber, neben allem Positiven, für meinen Geschmack viel zu oft Mr. Eigensinn gegeben, sich verrannt und damit Konterchancen eröffnet und vor allem dem armen Badstuber genau dann nicht zugespielt, wenn er wirklich frei und aussichtsreich psoitioniert war, während er ihm genau dann zuspielte, wenn die Spielsituation eher garstig war.
    Jedenfalls sehe den Samstag wieder etwas optimistischer: Vielleicht haben wir ja Glück und Schalke gelingt eine frühe Führung :-).
    H.S.


Kommentieren



Zurück nach oben